Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum Reinickendorf

Das Günter-Zemla-Haus ist eine Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen, die an Selbsthilfe interessiert sind und nachbarschaftliches Miteinander suchen – ganz nach dem Motto: Hilfe zur Selbsthilfe.

Unser Konzept

Sie können sich an uns wenden, wenn Sie Ängste oder Sorgen haben und Menschen in gleicher Situation suchen. Wir informieren und beraten über Möglichkeiten der Selbsthilfe und vermitteln Kontakte zwischen Interessenten und bestehenden Gruppen. Wir unterstützen die Gründung und den Aufbau einer neuen Gruppe. Die Gruppenmitglieder bestimmen selbst Inhalt und Form des Zusammenkommens.

Wir sind Mitglied im Netzwerk Märkisches Viertel.

Unser Angebot

Sprechzeiten

Dienstag und Donnerstag 14 - 18 Uhr
Freitag 10 - 14 Uhr



Im Günter-Zemla-Haus treffen sich zurzeit regelmäßig über 30 Selbsthilfegruppen aus den Bereichen Gesundheit, Behinderung, Psychosoziales, Sucht und Freizeitgestaltung.

Außerdem bieten wir an:

  • Vorträge, Kurse und Workshops
  • regelmäßige Informationsveranstaltungen
  • Nachbarschafts-Café
  • Raumvermietung für Festlichkeiten und Familienfeiern an den Wochenenden

Die Berliner Selbsthilfe-Kontakt- und Beratungsstellen werden im Rahmen des Infrastrukturförderprogramm Stadtteilzentren (IFP STZ) gefördert durch die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales.

Ansprechpartnerinnen

Frau Susanne Pistor, Leiterin

030 / 4 16 48 42
030 / 41 74 57 53

Unionhilfswerk
Sozialeinrichtungen gemeinnützige GmbH
Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum Reinickendorf
Günter-Zemla-Haus
Eichhorster Weg 32
13435 Berlin

Frau Adelina Koch, Sozialarbeiterin

030 / 4 16 48 42
030 / 41 74 57 53

Unionhilfswerk
Sozialeinrichtungen gemeinnützige GmbH
Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum Reinickendorf
Günter-Zemla-Haus
Eichhorster Weg 32
13435 Berlin

Verkehrsanbindung

S-Bahn 1 bis "Berlin-Wittenau"
U 8 bis "Wittenau"
Bus M21, X21, X33 und 124 bis "Schorfheidestraße/Eichhorster Weg"
Bus 122 bis "Eichhorster Weg/Finsterwalder Straße"

Stadtteilzentrum Lichtenberg-Nord/Fennpfuhl

Rat suchende Bürgerinnen und Bürger können sich individuell zu sozialen und gesundheitlichen Themen informieren und wir vermitteln die passenden Anlaufstellen.

Unser Konzept

Seit Juli 2014 wird die Nachbarschafts- und Gemeinwesenarbeit im Bezirk Lichtenberg-Nord/Fennpfuhl durch das UNIONHILFSWERK koordiniert. In Kooperation mit dem Verein Kiezspinne e.V. sind wir für den Prognoseraum Lichtenberg-Nord zuständig. Gefördert wird das Projekt durch das Bezirksamt Lichtenberg.
Gemeinsam mit Ihnen möchten wir eine lebendige Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit entwickeln. Im Rahmen der Stadtteilarbeit koordinieren wir zudem die Zusammenarbeit und Vernetzung der lokalen Akteure. Neben freien und öffentlichen Trägern gehören dazu auch Gewerbetreibende, Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften.

Unser Angebot

Sprechzeiten

Montag, Mittwoch und Freitag 10 - 15 Uhr
Dienstag und Donnerstag 13 - 18 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Termine & Veranstaltungen:

www.stz-lichtenbergnord.de

Bei uns finden Sie Beratung und Informationen zu Themen, die insbesondere die jeweiligen Stadtteile betreffen, aber auch darüber hinaus. Sie können Entwicklung und Nachhaltigkeit mitgestalten. In verschiedenen Formen der Bürgerbeteiligung (Bürgerhaushalt, Kiezfonds) können Sie eigene Ideen einbringen und Projekte unterstützen. 

Ansprechpartner

Herr Thomas Drobisch, Stadtteilkoordinator

030 / 50 56 62 00
030 / 50 56 72 49

Unionhilfswerk
Sozialeinrichtungen gemeinnützige GmbH
Stadtteilzentrum Lichtenberg Nord
Paul-Zobel-Str. 8E (Eingang über die Möllendorf-Passage)
10367 Berlin

Verkehrsanbindung

M13 oder M16 bis "Möllendorffstraße/Storkower Straße"

Seitennummer: 00079
nach oben