Beratung zur Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung

Beratung zur Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung

17. März 2020 | 09:00 - 14:00 Uhr | KPG Bildung West 2 Hermannstr. 256-258 12049 Berlin

 

Patientenverfügungen bieten eine Möglichkeit für bestimmte Krankheitssituationen, die mit einer Nichteinwilligungsfähigkeit einhergehen, in medizinisch-pflegerischer Hinsicht vorzusorgen.

Viele Menschen, gerade alte und hochbetagte sind aber meist nicht mehr in der Lage, eine individuelle und auf ihre Situation bezogene Patientenverfügung zu verfassen. Darum benötigen sie hierzu Information und Beratung. Patientenverfügungsberater*innen stehen dann beim Abfassen der persönlichen Willensbekundung zur Seite. Das Schulungskonzept basiert auf den seit 2006 von der Fach- und Spezialberatungsstelle „Zentrale Anlaufstelle Hospiz“ und dem „Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie“ durchgeführten Schulungen und umfasst 30 Stunden. Es ist eingebunden in den Berater*innenkurs „Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase“ (§132g SGB V)“.

Als Dozent*innen stehen Fachexpert*innen aus der Praxis zur Verfügung. Zum interdisziplinären Referent*innenteam gehören:

Dirk Müller MAS (Palliative Care)

Amöna Landrichter (Dipl. Soz. Päd.)

Lisa Weisbach (B.Sc.)

Dr. med. Matthias Gockel (Facharzt für Innere Medizin, Palliativmediziner)

Dr. med. Michael de Ridder (Notfallmediziner)

Christian Buck (Rechtsanwalt)

 

Die Schulung umfasst folgende Themen:

 

Gesellschaftliche und politische Einordnung der Vorsorgeinstrumente

Medizinische Aspekte

Ethische Aspekte

Rechtliche Aspekte

Kommunikation

Beratungskompetenz

Selbstreflexion

17.03.2020 (9:00 -14:00 Uhr) KPG Bildung West 2

 

24.03.2020 (9:00 -17:00 Uhr) KPG Bildung Ost

 

31.03.2020 (9:00 - 14:00 Uhr) KPG Bildung West 2

 

28.04.2020 (9:00 -17:00 Uhr) KPG Bildung Ost

 

04.05.2020 (9:00 - 14:00 Uhr) KPG Bildung West 2

 

 

Die Veranstaltung ist für haupt- und ehrenamtliche Teilnehmer*innen konzipiert, die die Grundlagen für die Beratung zum Abfassen einer schriftlichen, individuell und auf den Einzelfall bezogenen Patientenverfügung erwerben wollen. Eine Teilnahme setzt grundsätzliche Kenntnisse und Erfahrungen in der Palliative Car und Hospizarbeit voraus, welche nur am Rande der Schulung vermittelt werden.

 

Informationen
Marlen Seppelt und Daniel Büchel
Telefon 030 / 4 17 26-139/-103

Anmeldungen
Nicole Lorenz
Telefon 030 / 4 17 26-131

 

Hinweis des Veranstalters:

"Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. "

Seitennummer: 01026
nach oben