Ehrenamtsbüro Reinickendorf

Jetzt mit Corona-Hotline

Im Januar hat das UNIONHILFSWERK die Trägerschaft für das Ehrenamtsbüro Reinickendorf übernommen. Seit dem 14. April gibt es einen neuen Service: Die Corona-Hilfe-Hotline.

Unter der Telefonnummer 030 / 23 59 23 760 können sich Hilfe-Suchende von Montag bis Donnerstag, 11 bis 13 Uhr, sowie Montag und Dienstag, zwischen 15 und 17 Uhr (außer an gesetzlichen Feiertagen) melden und ihren Hilfe-Bedarf angeben.
Eine Unterstützung ist zum Beispiel bei Einkäufen oder dem Gang zur Apotheke möglich, ebenso eine telefonische Unterstützung beim Dolmetschen oder ein telefonischer „Besuchsdienst“ für Menschen mit eingeschränkten sozialen Kontakten.

Im Gegenzug können sich Hilfe-Bietende über ein Online-Formular auf der Website des Ehrenamtsbüros anmelden und sich als Freiwillige registrieren lassen. Soziale Einrichtungen und Organisationen, die ehrenamtliche Helfer benötigen, können sich dort ebenfalls anmelden.

Das Team der Corona-Hilfe-Hotline ist bestrebt, Hilfe-Suchende und -Bietende möglichst in Wohnortnähe zu vermitteln - ganz im Sinne der unmittelbaren nachbarschaftlichen Hilfe.
Die Hotline wird unter anderem durch den Einsatz von acht UNIONHILFSWERK-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie vier Freiwilligen ermöglicht, die sich - trotz eigener Aufgaben und Projekte -  stundenweise engagieren, um die Hotline zu besetzen.

Im Hintergrund verifizieren zwei Kollegen die Freiwilligen, Hilfe-Suchenden und Einrichtungen mit den jeweiligen Bedarfen und vermitten jeweils an wohnortnahe Einrichtungen. Kernaufgabe des Ehrenamtsbüros Reinickendorf ist damit aktuell die Vermittlung und Beratung bezüglich der Möglichkeiten eines ehrenamtlichen Engagements in Zeiten der Corona-Krise.

„Ich danke der Stiftung Unionhilfswerk Berlin, die seit Januar die Trägerschaft für unser Ehrenamtsbüro in Reinickendorf übernommen hat, dass sie in enger Abstimmung mit dem Bezirksamt diese Hotline organisiert hat. Zugleich danke ich allen Freiwilligen, die in diesen nicht einfachen Zeiten an ihre Nachbarn in Reinickendorf denken und sich engagieren“, sagt Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU).

Seitennummer: 01066
nach oben