Spandauer Freiwilligenagentur offiziell eröffnet

Die Stiftung Unionhilfswerk Berlin stärkt bürgerschaftliches Engagement in Spandau.

© Benjamin Schneider, Bezirksamt Spandau

Mitte März hat die Spandauer Freiwilligenagentur ihre Arbeit aufgenommen. Am 26. Mai wurden die Räume im Herzen der Altstadt Spandaus offiziell von Vertretern der Projektpartner, Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank und dem Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Unionhilfswerk Berlin, Norbert Prochnow, eröffnet.

Die zentral gelegenen Räume in der Carl-Schurz-Straße 53 werden sich zu einem lebendigen Ort der Engagementförderung entwickeln. Denn mit dem Abklingen der Pandemie können die Beratungen, Schulungen und Netzwerkveranstaltungen bald vor Ort stattfinden. Das Team der Freiwilligenagentur freut sich, künftig ihrem Auftrag endlich besser nachkommen zu können, wenn es darum geht, die Rahmenbedingungen für die Förderung einer engagierten Zivilgesellschaft zu schaffen und vor allem auch sichtbar zu machen.

Norbert Prochnow erläutert: „Seit 2014 sind wir mit verschiedenen Freiwilligenprojekten in Spandau erfolgreich aktiv. Für die Stiftung Unionhilfswerk Berlin als erfahrenen Träger, der Projekte zum bürgerschaftlichen Engagement fördert, ist die Spandauer Freiwilligenagentur die Fortsetzung einer wirklich schönen Erfolgsgeschichte. Dafür danke ich unserem hervorragenden Team um Stefanie Corogil, Matthias de Banffy und Vanessa Henning sehr! Ich bin zuversichtlich, dass es gemeinsam mit den Partnern auf Bezirksebene dazu beitragen wird, dass die engegementinteressierten Bürgerinnen und Bürger Spandaus künftig noch besser mit den gesellschaftlichen Bereichen zusammengebracht werden, in denen sie gebraucht werden!“

Seitennummer: 01184
nach oben